Zeit, Geduld und  Einfühlungsvermögen

Im ersten Schritt werden unsere Jungpferde schonend an die Arbeit herangeführt, lernen Zaumzeug, Arbeitsmaterialien und die ersten Arbeitsschritte kennen. Einen großen Raum nimmt die  sehr abwechslungsreich gestaltete Bodenarbeit ein (Longe, Doppellonge, Freilaufen, Freispringen).

Wenn das Pferd Vertrauen in die neuen Abläufe gewonnen und auch die Muskulatur entsprechend aufgebaut hat, gestalten wir auch die neue Erfahrung des Anreitens so angenehm wie möglich. Die weitere reiterliche Ausbildung setzt die Schwerpunkte auf Rittigkeit, Abwechslung und Zuverlässigkeit. Ausritte in den nahe gelegenen Wald machen Pferd und Reiter gleichermaßen Spaß.

Jedes Pferd genießt eine individuelle, dem Charakter entsprechende Förderung.

Neben der fachlichen Kompetenz sind es vor allem Zeit, Geduld, Regelmäßigkeit und ein freundlich-konsequenter Umgang auf dem Weg vom Rohdiamanten zu einem erfolgreich ausgebildeten, willigem Sport -und Freizeitpartner, der Freude an der Arbeit mit dem Menschen entwickelt. Eine große Portion Augenmaß und Einfühlungsvermögen, welche das Vermögen und die Bereitschaft des Pferdes in jeder Phase des Trainings einschätzen kann sind unerlässlich. 

Für Ausbildung und Training steht uns unsere lichtdurchflutete Reithalle zur Verfügung.

© 2021 ZG Dr. Rainer Hackländer

  • Facebook
  • Instagram
spielerisch Lernen, Plastiktüten sind auch kein Problem

Foto: ZG Hackländer